Wir über uns

Wir sind eine noch recht junge Gruppe von ambitionierten Schülern, die sich bereits in anderen Stilen erprobten und in verschiedenen Lehrgängen den Weg zum Jiu-Jitsu als Kampfkunst gefunden haben. Wir sind eine Abteilung des Polizeisportvereins Pirna 1990 e.V. und Mitglied der World Ju Jitsu Federation Deutschland.

 

In unserem Dojo, in der alten Turnhalle des Pestalozzi Gymnasiums Heidenau, trainieren wir zusammen mit vier weiteren Kampfsportarten auf einer festinstallierten Mattenfläche.

Unsere Jugend- und Erwachsenengruppe ist bunt gemischt und freut sich über jeden Neuen, der Interesse hat sich uns anzuschließen.

 

Auch eine Kindergruppe befindet sich derzeit im Aufbau, welche sich in Form des Jiu-do dem Thema Selbstverteidigung und Kämpfen auf spielerische Weise nähern soll. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Ausbildung von Charakter und körperlichen Fähigkeiten mit Hilfe des Erlernens von Techniken, des Einhaltens der Traditionen und nicht zuletzt durch gemeinsames Raufen.

 

Das Training bildet für uns den Rahmen,  die eigenen Fähigkeiten auszubauen, einen Ausgleich zum täglichen Stress zu finden und ganz nebenbei in freundschaftlicher Runde Spaß zu haben.

Wir würden uns freuen, wenn sich der Ein oder Andere von unserer Begeisterung für das Jiu-Jitsu anstecken lässt und unsere kleine Familie noch etwas weiter wächst.


Unsere Unterstützer

EXAKT Bau+Reparaturservice



Unsere Halle

Mit einer großen festliegenden Matte und viel Platz zum Üben ist diese Halle der perfekte Ort zum Trainieren der verschiedensten Techniken.

Desweiteren verbessert sich die Halle stetig durch das Engagement unserer Abteilungsleitung und natürlich auch unserer Mitglieder. Dadurch bieten sich immer wieder neue Möglichkeiten der Trainingsindividualisierung, wie zum Beispiel zwei große Wurfmatten für schwierige Übungen.

Auch für den Zuschauer gibt es Plätze in der ersten Reihe, um das Geschehen genau zu beobachten.

Selbstverständlich erweisen wir den großen Meistern der Zeit unseren Respekt, indem wir uns zu deren Portraits verbeugen, bevor wir das Training beginnen, ganz wie es die Tradition verlangt.


Die Abteilungsleitung

Abteilungsleiter

Sven Naumann

1. Kyu Judo

 

Engagiert und erfahren leitet Sven mit der Unterstützung der Mitglieder den Verein

 


Haupttrainer

Georg Mark

1. Dan Jiu-Jitsu

1. Kyu Judo

4. Kyu Aikido

 

Durch sein großes Engagement sorgt er als Trainer nicht nur dafür, dass der Verein stetig wächst und vorwärts kommt, sondern auch für den ein oder anderen Spaß.

Auch nach dem Training hat er für jeden seiner Schützlinge ein offenes Ohr.


Schatzmeister

Andrè Willert

3. Kyu Jiu-Jitsu

 

Seine berufliche Vorbildung qualifiziert ihn für diesen Job.

Nicht nur beim Training, sondern auch bei Projekten außerhalb der Halle trägt er durch großen Einsatz und Motivation zum Vorankommen der Abteilung bei.


Was ist Jiu-jitsu?

Jiu-Jitsu bedeutet, in das Deutsche übersetzt, „weiche Kunst“ und ist die Bezeichnung für die traditionellen, japanischen Kampfkünste. Viele Mythen ranken sich um die Entstehung dieser Kampfkunst und nur wenige davon sind mehr als ein Mythos. Die Grundidee des Jiu-Jitsu ist dabei „Siegen durch Nachgeben“.

 

Im Laufe der Zeit hat sich das traditionelle Jiu-Jitsu oft aufgegliedert und wieder vereint, ganz den Ideen und Vorstellung der jeweiligen Meister und Lehrer entsprechend. Dadurch gibt es heute viele bekannte Kampfkünste aus Japan wie Judo, Karatedo, Aikido und Ju-Jutsu.

 

Jiu-Jitsu, in seiner heutigen Intension, umfasst nicht mehr nur die Vorbereitung zum Kampf, es ist zudem erklärtes Anliegen sowohl den Charakter zu bilden, als auch den Körper zu stärken und Traditionen zu bewahren.

 

Das Jiu-Jitsu umfasst im Wesentlichen die Verteidigung gegen einen bewaffneten oder unbewaffneten Gegner mittels Block-, Schlag-, Tritt-, Stoß-, Hebel-, Würg-, Wurf- und Festlegetechniken. Ergänzt wird dies in den meisten Stilen durch ein zusätzliches Waffentraining, welches einen festen Bestandteil der Ausbildung darstellt. Beispiele dafür sind das Katana, das Tonfa oder der Hanbo.

 

 

Jigoro Kano, der Begründer des heutigen Judo und einer der wichtigsten Meister im Hinblick auf die Verbreitung des Jiu-Jitsu in der Welt, sagte einst: „Die Menschen sind Rivalen im Wettkampf,

aber geeint und Freunde durch ihr Ideal, in der Ausübung ihres Sportes und noch mehr im täglichen Leben.“